Menü

Mit Leidenschaft im Einsatz für die Mitmenschen

Region. Ein gut gefülltes Programm hatte sich Ralph Grieser für dieses Jahr überlegt. 25 besondere Veranstaltungen wollte der Inhaber und Geschäftsführer des Oldtimerzentrums Depot 3 in Mülheim-Kärlich Liebhabern alter Fahrzeuge bieten. Doch die weltweite Corona-Pandemie machte den Plänen einen Strich durch die Rechnung. Grieser bedauert das sehr – insbesondere auch deshalb, weil damit die Aktivitäten für HELFT UNS LEBEN (HUL), die Initiative unserer Zeitung, eingeschränkt waren. Damit konnten stets viele Spenden für Kinder und Familien in Not gesammelt werden.

Ralph Grieser liegt es am Herzen, sich für Hilfsbedürftige einzusetzen. Er spricht von „Leidenschaft“, wenn er dazu beitragen kann, dass den Menschen Gutes getan wird. Genau wie bei den historischen Karossen geht der 50-Jährige mit viel Schwung Projekte an, setzt Ideen mit Elan um. Seine Ehefrau Julia Klöckner teilt diese Einstellung. „Ich finde es ganz wichtig, in der Region zu helfen“, sagt Grieser, der in Neuwied am Rhein aufgewachsen ist. Um Elend zu sehen, müsse man nicht weit gehen, sondern nur vor der eigenen Haustür suchen. Manuela Lewentz-Twer, Vorsitzende des Vereins HELFT UNS LEBEN, lobt diese Einstellung und das daraus erwachsene Engagement. „Es ist toll, wenn die wenige Freizeit, die zur Verfügung steht, für die gute Sache verwendet wird“, sagt Lewentz-Twer mit Blick auf den Terminkalender des überregional bekannten Unternehmers und der Bundesministerin. Sie würde sich darüber freuen, wenn mehr Politiker Interesse für die bedeutsame Arbeit von HELFT UNS LEBEN zeigten und Unterstützung anböten. 90 Prozent der Spendengelder kommen von Privatpersonen – also Lesern, erläutert HUL-Geschäftsführer Hans Kary in diesem Zusammenhang. Das macht auch Ralph Griesers Einsatz zu etwas Außergewöhnlichem.

Neben Oldtimern und Services führen die Veranstaltungen zur Drei im Namen des Mülheim-Kärlicher Fahrzeugzentrums. Die Erlöse aus den Ausfahrten und anderen Veranstaltungen wie dem stilvollen Gänseessen zum Jahresabschluss 2019 kommen komplett oder in großen Teilen HELFT UNS LEBEN zugute. Ein hoher fünfstelliger Betrag sei im vergangenen Jahr auf diese Art und Weise zusammengekommen, betont Hans Kary. Die Trackdays auf dem Nürburgring, bei denen professionelle Rennteams Test- und Einstellfahrten an ihren Rennautos vornehmen, konnten stattfinden. Ebenso fanden die Frühlings- und die Schweizausfahrt im Sommer noch statt. Mit den „Espresso-Ausfahrten“ hat Grieser zudem ein Krisenformat gefunden.

Andere Spektakel sind im Moment nicht möglich und müssen verschoben werden – und das ein oder andere Event hätte es in sich gehabt. Ursprünglich sollten in diesem Jahr an sechs Terminen nicht nur die Kopiloten bei einem professionellen Rennfahrer zum Zug kommen, sondern auch Kinder mit Behinderung. Dafür hatte Grieser eigens einen Audi 200 zum viersitzigen Rennwagen umgebaut. Einiges wurde in das Projekt investiert, um den Kindern eine Freude zu machen. Am Steuer hätten Prominente wie Smudo von den Fantastischen Vier oder Fernsehkoch Horst Lichter gesessen. Da diejenigen, für die diese Extratouren gedacht sind, oftmals zu Risikogruppen zählen, musste das Projekt auf Eis gelegt werden – zumindest vorübergehend. „Wir werden mit den Aktivitäten wieder starten, sobald wir grünes Licht bekommen“, verspricht Grieser. Die Planungen für das kommende Jahr laufen bereits, und es hoffen natürlich alle, dass sie umgesetzt werden können.Denn der Autofan Grieser bedauert es sehr, dass durch Corona auch die Arbeit von Hilfsorganisationen eingeschränkt ist. „Gerade in Zeiten der Krise leiden die Menschen noch mehr, die ohnehin nichts haben“, sagt er. „Deswegen ist es so wichtig, dass wir Leute an unserer Seite haben“, betont Manuela Lewentz-Twer, die ebenfalls stets mit großer Begeisterung die wichtige Aufgabe von HELFT UNS LEBEN voranbringt.

Das Ziel, die mit den Oldtimerveranstaltungen erzielte Spendensumme aus dem Vorjahr zu toppen, wird wegen Corona vermutlich nicht klappen. Einen Jahresabschluss zugunsten von HELFT UNS LEBEN soll es aber dennoch geben, verspricht Grieser. Das Gänseessen aus dem Jahr 2019 soll wiederholt werden – online. Im kommenden Jahr, so der gemeinsame Wunsch von Manuela Lewentz-Twer, Hans Kary und Ralph Grieser, wird dann wieder richtig durchgestartet.

Foto: Gemeinsam für die gute Sache: Bei einem Treffen in Kamp-Bornhofen am Rhein haben sich Ralph Grieser (links), Manuela Lewentz-Twer und Hans Kary über die wichtige Arbeit von HELFT UNS LEBEN ausgetauscht. Foto: Eschenauer

https://helftunsleben.de/mit-leidenschaft-im-einsatz-fuer-die-mitmenschen/

Oldtimer unterwegs für den guten Zweck

Mülheim-Kärlich/Nürburgring. Einmal mehr war der Nürburgring imposante Kulisse für eine Veranstaltung des Mülheim-Kärlicher Oldtimerzentrums DEPOT3. Inhaber Ralph Grieser nutzte die Gelegenheit, bei zwei sogenannten Trackdays auf der legendären Grand-Prix-Strecke und einer Frühlingsausfahrt entlang des Rheins Spenden für HELFT UNS LEBEN, die Hilfsaktion unserer Zeitung, zu sammeln. Ein vierstelliger Betrag kam bei den besonderen Fahrten zusammen.

Zwölf Teams, die im vergangenen Jahr beim 24-Stunden-Rennen erfolgreich waren, nutzten am letzten Wochenende die Gelegenheit, auf der Grand-Prix-Strecke in der Eifel Test- und Einstellfahrten an ihren Rennautos durchzuführen. „Mit dabei waren unter anderem Black Falcon, Phoenix und racing one“, erklärt Ralph Grieser beim RZ-Gespräch. Gegen eine Spende wollen die Profis bei nächster Gelegenheit ihren Beifahrersitz Gästen zur Verfügung stellen. „Und wir hatten eine Spendendose dabei“, schildert Grieser, der betont, dass die Nürburgring GmbH ein strenges Hygienekonzept umsetzt, das an der Universität Bonn ausgearbeitet wurde.

Am vergangenen Sonntag hieß es dann für Oldtimerfreunde: Auf zur Frühlingsausfahrt. Mit 30 Fahrzeugen ging es den Rhein entlang, in Linz setzte die Gruppe mit der Fähre über. Den Mittagsstopp hatte DEPOT3 als Picknick auf einer großen Wiese organisiert, um die Abstandsregeln einhalten zu können.

Neun weitere Veranstaltungen zugunsten von HELFT UNS LEBEN hat DEPOT3 noch in diesem Jahr geplant. An sechs Terminen sollen nicht nur die Co-Piloten bei einem professionellen Rennfahrer zum Zug kommen, sondern auch Kinder mit Handicap. Dafür hat Grieser eigens einen Audi 200 zum viersitzigen Rennwagen umgebaut (die RZ berichtete). „Wir sind gerade dabei zu klären, wie das unter Einhaltung der Hygieneregelungen umgesetzt werden kann“, sagt er. Im vergangenen Jahr sammelte der Mülheim-Kärlicher Unternehmer für HELFT UNS LEBEN fast 30 000 Euro ein. Sein Ziel: 2020 soll es mehr sein.

Die nächsten Veranstaltungen zugunsten von HELFT UNS LEBEN auf dem Nürburgring finden am 14. und 26. Juni, 27. Juli, 28. August, 29. Oktober sowie am 30. und 31. November statt. Kinder mit Handicap und alle anderen können im Oldtimer auf der Grand-Prix-Strecke fahren. Am 21. Juni ist die Sommerausfahrt geplant. Anmeldungen und Infos per Mail unter oldtimerfahrt@depot3.de

Foto: Der Mülheim-Kärlicher Unternehmer Ralph Grieser unterstützt die Hilfsaktion von HELFT UNS LEBEN. Mit im Bild ist die Vorsitzende Manuela Lewentz-Twer und Geschäftsführer Hans Kary. Foto: Katharina Demleitner

https://helftunsleben.de/2734-2/

Kinder mit Handicap erleben den Nürburgring

Koblenz/Nürburgring. Während andere Betriebe die Türen zum Teil komplett schlossen und ihre Mitarbeiter mit Kurzarbeitergeld unterstützt nach Hause schickten, blieben im Oldtimerzentrum DEPOT3 zwar auch die Tore für den klassischen Publikumsverkehr vorübergehend geschlossen. Aber Ruhe und Stille kehrten dort dennoch nicht ein. Werkstattarbeiten liefen weiter – und die Ideenschmiede des Mülheim-Kärlicher Unternehmers Ralph Grieser. Er nutzte die Zeit, um ein ganz besonderes Projekt für HELFT UNS LEBEN, die Hilfsaktion unserer Zeitung, weiterzuentwickeln.

Damit setzt er das fort, was im vergangenen Jahr als Premiere erfolgreich begann. Zahlreiche Kinder, insbesondere mit Handicap, wurden in einem Oldtimer über die legendäre Nordschleife der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings mitgenommen – und so in eine andere Welt versetzt. Strahlende Augen nicht nur bei den Kindern, auch bei den Eltern, die ihre Kinder selten so losgelöst von den Alltagsumständen sahen. Genau das war die Idee des Projekts: Kinder mit Beeinträchtigungen an etwas teilhaben zu lassen, wozu sie sonst wohl nie die Möglichkeit haben. Aus der eigenen Leidenschaft für Autos etwas Gutes für andere zu tun – mit vielen Unterstützern zusammen. Und es saßen nicht irgendwelche Piloten am Steuer. Neben der Deutschen Weinkönigin Carolin Klöckner und dem Fernseharzt Doc Esser saß unter anderem Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner auf der Fahrerseite, um die jungen Gäste über die Rennstrecke zu fahren.Die Anfragen waren enorm im vergangenen Jahr, aber die Kapazitäten noch nicht. Also schaffte Ralph Grieser einen großen Audi 200 an. Natürlich einen Oldtimer. Diesen baute das DEPOT3-Werkstatt-Team in den vergangenen Wochen zum viersitzigen Rennwagen um, sodass die Kapazität für die Mitfahrten damit insgesamt für dieses Jahr nun verdreifacht werden konnte. Insgesamt 150 Personen und Kinder sollen in diesem Jahr in den Genuss einer Mitfahrt kommen.

Und gemeinsam ist man bekanntlich stärker: Das Projekt konnte mit Sponsoren umso schneller umgesetzt werden, um damit auch HELFT UNS LEBEN zu unterstützen. Ihre Unterstützung haben spontan zusagt: das Audi-Zentrum Koblenz, die Debeka-Gruppe, Steinacker Ingenieurgesellschaft, Monte Mare, MKG-Chirurgie, Secontec, Lohner, Rhein-Zeitung, die Einstein-Gruppe und viele weitere. Sogar der Profi-Rennsitzhersteller Recaro konnte als Partner für das Projekt gewonnen werden.

„Gerade in Zeiten, in denen es vielen nicht gut geht, sind meist die Jüngsten unserer Gesellschaft und Menschen mit Handicap die Leidtragenden“, sagt Gerd Benner, Leiter der Kommunikationsabteilung der Debeka-Gruppe. „Ihnen etwas Freude zu bereiten mit einer sicherlich außergewöhnlichen Mitfahrt in einem Oldtimer lag uns am Herzen. Daher unterstützen wir gerne dieses Projekt.“

Auch dieses Mal sitzen wieder prominente Piloten am Steuer. Die ersten Mitfahrten werden bereits im Mai und Juni auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings stattfinden. Natürlich unter allen erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen und Infektionsschutzanforderungen. Leser, die jemanden für eine Mitfahrt vorschlagen wollen, können sich gerne direkt per E-Mail an oldtimerfahrt@depot3.de melden.

Foto: Viele Familien, deren Kinder bereits dieses Jahr auf dem Ring ihre Runden ziehen durften, fiebern den Fahrten in diesem Jahr entgegen. Foto: Sascha Ditscher

https://helftunsleben.de/kinder-mit-handicap-erleben-den-nuerburgring/

Projekte aus der Region für die Region unterstützen

Mülheim-Kärlich. Soziale Projekte aus der Region für die Region zu unterstützen, ist das Ziel von Ralph Grieser, Inhaber des Mülheim-Kärlicher Oldtimer-Zentrums Depot3, und seiner Gattin Julia Klöckner. Beide haben den Erlös gleich mehrerer Veranstaltungen in diesem Jahr teilweise oder vollständig dem Verein HELFT UNS LEBEN zukommen lassen. Kürzlich hatten sie zu einem Gänse-Essen eingeladen, in dessen Rahmen ein Scheck über 28 500 Euro an die Hilfsorganisation der Rhein-Zeitung übergeben wurde. Die stolze Summe speist sich in erster Linie aus Spenden, die anlässlich der Hochzeit von Ralph Grieser mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner zusammengetragen wurden. „Wir haben auf Geschenke verzichtet und darum gebeten, stattdessen die Summe u. a. für HELFT UNS LEBEN zu geben“, erklärt Ralph Grieser.

Nicht nur die spendablen Hochzeitsgäste haben für den hohen Betrag gesorgt. Auch aus einer Benefizveranstaltung am Rande der „Nürburgring Classics“ floss Geld. Firmen spendierten an Krebs erkrankten Kindern eine ganz besondere Mitfahrgelegenheit: In sechs verschiedenen Oldtimern aus dem Haus Depot3 konnte der Nachwuchs die legendäre Nordschleife der Rennstrecke durchfahren. Am Steuer der alten Schätzchen saßen Promis, so etwa ein Fernseharzt, ein Skateboard-Pionier, die Deutsche Weinkönigin und Ralph Griesers Ehefrau Julia Klöckner. „Wir konnten 34 Kindern und ihren Eltern eine echte Freude bereiten“, erinnert sich Grieser. Einen weiteren Beitrag zu dem großen Scheck leisteten die Teilnehmer an Frühlings- oder Feierabend-Oldtimer-Ausfahrten.

Manuela Lewentz-Twer, Vereinsvorsitzende von HELFT UNS LEBEN, betont: „Menschen aus der Region können für die Region viel bewegen, wenn sie bereit sind, sich in ihrer Freizeit für den guten Zweck einzusetzen.“ Gerade die Verwurzelung in der Heimat ist für Grieser das ausschlaggebende Argument für sein Engagement zugunsten des Vereins: „Bei HELFT UNS LEBEN ist klar, dass die Spendengelder bei Familien vor Ort ankommen und nicht irgendwo verschwinden“, so der Unternehmer.

In Kontakt mit HELFT UNS LEBEN kam der 49-Jährige über das Vorstandsmitglied Peter Billigmann. Mit dem Mediziner verbindet Grieser eine langjährige Freundschaft: „Unsere Väter waren Arbeitskollegen bei Rasselstein.“ Anfang des Jahres führte der Autoliebhaber erste Gespräche mit Manuela Lewentz-Twer und „HELFT UNS LEBEN“-Geschäftsführer Hans Kary. „Daraus entstand eine Kooperation, über die wir sehr froh sind“, so Kary.

Meist sind es Familien mit Kindern, denen die direkte Hilfe des Vereins zukommt. „Aber es gibt auch Erwachsene, die Hilfe brauchen, beispielsweise nach einem Unfall oder wegen einer Erkrankung“, erklärt Lewentz-Twer und schildert, wie bewegend häufig die Schicksale und Lebenssituationen vor Ort seien. „Das schüttelt man nicht so einfach ab“, so die Vorsitzende.

Das traditionelle Martinsgans-Essen im besonderen Oldtimer-Ambiente von Depot3 bildete den Abschluss der diesjährigen Veranstaltungen des Unternehmens zugunsten von HELFT UNS LEBEN. Doch im nächsten Jahr soll es weitergehen: Mehrere Events stehen bereits in Griesers Kalender, deren Erlös an den Verein fließen soll.

Foto: Heinz Israel

https://helftunsleben.de/2423-2/

Alte Schätze unterwegs

Region. Auf große Resonanz ist eine Oldtimerfahrt für einen guten Zweck gestoßen, zu der Reinhard Lyhs von der Lyhs und Gondert GmbH und Ralph Grieser, Gründer und Geschäftsführer von Depot3, eingeladen hatten. Der Erlös der Veranstaltung kommt HELFT UNS LEBEN, einer Initiative unserer Zeitung für Kinder und Familien in Not, zugute.

Bei der Oldtimerausfahrt gingen ausschließlich alte Mercedes-Fahrzeuge an den Start.Die Teilnehmerliste las sich wie das Who is Who der Unternehmer der Region, so fuhren Thomas Brahm, Vorstandsvorsitzender der Debeka, Frank Gotthardt, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Compu-Group, Kenan Tayhus, Geschäftsführer der Einstein-Gastronomiegruppe, und Elmar Schnorpfeil, Geschäftsführer der gleichnamigen Unternehmensgruppe, neben vielen anderen Oldtimerbegeisterten mit. Die meisten der Teilnehmer reisten mit dem eigenen Fahrzeug an, wem das passende Gefährt jedoch fehlte, dem verhalf Depot3 zu einem Oldtimer mit Stern. Die Tour mit den fahrbaren Schätzen führte bei mildem Herbstwetter unter anderem ins Zylindermuseum nach Bernkastel-Kues und zu weiteren Stationen, bis sie am späten Nachmittag in der Nähe von Koblenz endete. Ralph Grieser und Reinhard Lyhs resümieren: „Es war eine tolle Veranstaltung, bei der wir jetzt schon über eine Wiederholung nachdenken.“

Foto: In ihren Schätzchen mit Stern begaben sich die Oldtimerbegeisterten auf eine gemütliche Tour durch die Region. Foto: privat

https://helftunsleben.de/2306-2/

Food-Rallye: Startplatz für eine Oldtimerfahrt gewinnen

Region. Dass Piloten automobiler Schätze häufig ein großes Herz für diejenigen haben, denen es nicht so gut geht, konnte HELFT UNS LEBEN in diesem Jahr schon mehrfach erfahren. Einen weiteren Anlass dazu bietet die Food-Rallye rund um Neuwied am Samstag, 31. August. Die Rallye ist seit Langem ausgebucht, doch für den guten Zweck gibt es jetzt noch einen Startplatz: Der Inhaber des Oldtimer-Zentrums Depot3 in Mülheim-Kärlich, Ralph Grieser, stellt seinen Startplatz für die gute Sache zur Verfügung und geht noch einen Schritt weiter: Wenn der glückliche Teilnehmer keinen Oldtimer besitzen sollte, stellt ihm das Depot3 einen für die Mitfahrt zur Verfügung.Und so funktioniert die Teilnahme: Wer bis zum 29. August mit dem Stichwort „Food-Rallye 2019“ und Angabe seiner Telefonnummer an HELFT UNS LEBEN spendet, hat bereits gute Chancen auf den Startplatz. Wer den Zuschlag bekommt, entscheidet dabei nicht der Zufall, sondern die höchste Einzelspende. Von den Spenden profitieren bedürftige Familien in der Region. Den Gewinner erwartet ein unvergesslicher Tag im automobilen Klassiker, bei dem nicht nur das Fahren im Oldtimer im Mittelpunkt steht. Bei der Food-Rallye gilt der Verpflegung ein besonderes Augenmerk. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Food-Hotel in Neuwied geht es im Oldtimer über eine anspruchsvolle Strecke rund um Neuwied. Die Zieleinfahrt wird am späten Nachmittag wieder in Neuwied sein, wo zahlreiche Zuschauer die alten Fahrzeugschätze und ihre Piloten begrüßen.Kontoverbindung HELFT UNS LEBEN: BIC: MALADE51KOB; Iban: DE72 5705 0120 0000 0013 13.

https://helftunsleben.de/food-rallye-startplatz-fuer-eine-oldtimerfahrt-gewinnen/

Spenden und leuchtende Kinderaugen

Koblenz/Mülheim-Kärlich. Sechs Oldtimer, die legendäre Nordschleife, spendable Firmen, prominente Fahrer und die Freude von an Krebs erkrankten Kindern oder ihrer Geschwister – das waren die Zutaten für eine Benefizaktion der besonderen Art. Ralph Grieser, Inhaber des Oldtimerzentrums Depot3 in Mülheim-Kärlich, hat diese initiiert und die ganz spezielle Mitfahrgelegenheit zugunsten von HELFT UNS LEBEN, dem Hilfsprojekt unserer Zeitung, am Rande der Nürburgring Classics organisiert. 10 000 Euro kamen zusammen, die in Projekte von HELFT UNS LEBEN fließen werden. Doch damit nicht genug: Weitere Unterstützung ist angesagt.

Zwei Porsche 911 waren die beliebtesten Oldtimer bei der Spendenaktion am Ring. 32 krebskranke Kinder oder, wenn es der Gesundheitszustand nicht zuließ, deren Geschwister konnten aber auch in Schätzen wie einem Ford GT 40 oder einem MG Platz nehmen und sich 15 Minuten über die berühmte Strecke fahren lassen. Am Steuer saßen Promis wie ein Fernseharzt, ein Skateboardpionier oder Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Ehefrau von Ralph Grieser. „Ich finde es toll, dass Julia Klöckner selbst gefahren ist“, betont Manuela Lewentz-Twer, Vorsitzende von HELFT UNS LEBEN.

Möglich gemacht hatten die besondere Ausfahrt Firmen aus der Region, die gegen eine Spende die Kinder auf die legendäre Rennstrecke eingeladen hatten. „Die Spendendose ist gut gefüllt“, freut sich Grieser über viele Mitfahrer, die spontan die Gelegenheit nutzten. „Wir haben viele strahlende Kinderaugen gesehen.“

Der Unternehmer hat Erfahrung mit Benefizaktionen: 2018 sammelte Depot3 bei Veranstaltungen rund 40 000 Euro Spenden ein. „Das wollen wir in diesem Jahr auch erreichen und einen Teil davon an HELFT UNS LEBEN geben“, erklärte Grieser, der bei seiner Hochzeit mit Klöckner auf Geschenke verzichtet und um Spenden gebeten hatte. „Zwei Drittel gingen an HELFT UNS LEBEN“, berichtete der Autofan, dem es wichtig ist, aus der Region für die Region zu unterstützen. Der Erlös aus der Aktion am Nürburgring hat bereits Abnehmer gefunden. „Dank dieses Geldes können wir einer alleinerziehenden Mutter, die buchstäblich nichts hat, mit ihrem Kind, das an einem offenen Rücken leidet, helfen“, berichtet Manuela Lewentz-Twer. Die Unterstützung von Depot3 nimmt der Verein HELFT UNS LEBEN gern an: „Uns ist wichtig, konkret regionale Hilfe zu geben und auch zu bekommen“, sagte Hans Kary.

Foto: Manuela Lewentz-Twer (Mitte), Vorsitzende von HELFT UNS LEBEN, und Geschäftsführer Hans Kary (rechts) freuen sich über die Unterstützung durch Ralph Grieser, Inhaber des Mülheim-Kärlicher Oldtimerzentrums Depot3. Foto: Katharina Demleitner

https://helftunsleben.de/2083-2/

Doppelt helfen am Nürburgring


Nürburgring. Eine ganz besondere Aktion zugunsten des Vereins HELFT UNS LEBEN haben sich der Organisator der Nürburgring Classic, Marcus Herfort, und der Inhaber des Oldtimer-Zentrums Depot 3 in Mülheim-Kärlich, Ralph Grieser, ausgedacht. Im Rahmen der Veranstaltung (24. bis 26. Mai) können Spender gleich doppelt helfen: Für jede Spende in Höhe von 200 Euro wird ein krebskrankes Kind zu einer Rundfahrt über die legendäre Grand-Prix-Strecke eingeladen – und zwar von Promis wie einem Fernseharzt, einem Skateboard-Pionier, der Deutschen Weinkönigin Carolin Klöckner oder der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Kontakt und Infos unter Tel. 02630/956 54 24 oder per E-Mail unter info@depot3.de. Bei der Nürburgring Classic gehen 800 Oldtimer in mehr als 25 Rennen und Sonderläufen an den Start.

https://helftunsleben.de/doppelt-helfen-am-nuerburgring/

Klöckners Traumhochzeit am Kap


Kapstadt. Mit dem Oldtimer ins Eheglück: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat ihrem Lebenspartner, dem Neuwieder Unternehmer Ralph Grieser, überraschend das Jawort gegeben. Die standesamtliche Hochzeit fand jedoch nicht in der Heimat, sondern in Südafrika statt, wo das Paar gute Freunde hat. „Ein besonderer Moment, ein besonderer Ort und besondere Menschen“, schwärmte die in Bad Kreuznach geborene Christdemokratin von der „wunderbaren“ Feier im kleinen Kreis.

Das Glück der beiden ist noch jung. Kennengelernt hatten sie sich, so heißt es, bei der Radbenefizveranstaltung Vor-Tour der Hoffnung – einer Aktion für krebskranke Kinder, bei der die 46-jährige CDU-Politikerin und frühere Deutsche Weinkönigin von der Nahe regelmäßig und gern in die Pedale steigt. Ende Januar 2018 hatte sich Julia Klöckner dann in Aachen bei der Verleihung des „Ordens wider den tierischen Ernst“ öffentlich und sehr vertraut mit ihrem neuen Begleiter gezeigt. Später sah man sie häufiger zusammen in Neuwied. Der Unternehmer aus dem Stadtteil Heimbach-Weis betreibt im Gewerbepark Mülheim-Kärlich das Oldtimerzentrum Depot 3, das vom Verkauf über Restaurierung und Service bis zur Unterbringung ein Komplettpaket anbietet. Erst vor Kurzem hat Depot 3 eine Oldtimerveranstaltung zugunsten unserer Leseraktion HELFT UNS LEBEN veranstaltet, bei der Grieser und Klöckner im beigefarbenen Mercedes 190 SL, Baujahr 1959, teilgenommen haben. Kein Wunder also, dass das junge Glück auch in Südafrika in einem schmucken Oldtimer zur standesamtlichen Trauung und zu einem anschließenden Picknick fuhr.

Die Hochzeit kommt für die Öffentlichkeit überraschend. Für Grieser und Klöckner hingegen stand dies schon länger fest. „Er hat mir an Ostern im vergangenen Jahr einen Heiratsantrag gemacht“, erzählte die Chefin der rheinland-pfälzischen CDU unserer Zeitung. „Ostern ist unsere Zeit“, erklärte sie die Wahl des Termins, der nur Familie und engsten Freunden bekannt war. „Es war eine Privatsache, die privat gefeiert werden sollte“, sagte Klöckner. Aber auch daheim wird das Ehepaar noch zu einer Feier einladen.

Jetzt aber gönnen sich die beiden zunächst ein paar Flittertage am Kap. Die Laptops sind dabei, ein wenig wird auch gearbeitet – aber erst am Wochenende steigen sie wieder voll ein.

An ihrem Alltag zwischen Klöckners Heimat im Weindorf Guldental, Neuwied und Berlin wird sich nach Angaben des Paares nichts ändern. „Jeder hat alle Schlüssel“, beschrieb sie ihr Leben zwischen den drei Standorten, bei dem oft große Mobilität gefordert ist. Auch namenstechnisch muss sich niemand umstellen: Beide behalten ihre bisherigen Namen.

Übrigens: Auf Geschenke möchte das frischgebackene Ehepaar verzichten. Stattdessen haben Julia Klöckner und Ralph Grieser ein Spendenkonto eingerichtet. Der Erlös fließt nach ihren Angaben in die Leseraktion HELFT UNS LEBEN für Not leidende Familien in unserer Region, für die Vor-Tour der Hoffnung für krebskranke Kinder und in eine Initiative des Bistums Mainz, die bestens zum Ort der Hochzeit passt: „Future for Africa“ – eine Aktion, die Spenden sammelt für die Berufsausbildung afrikanischer Jugendlicher.

Die IBAN des Spendenkontos Grieser/Klöckner lautet: DE14 5745 0120 0130 7884 41

Foto: Heimlich ins Eheglück: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) mit ihrem frischgebackenen Ehemann, dem Neuwieder Unternehmer Ralph Grieser, nach der Trauung. Das Paar gab sich an Ostern überraschend in Südafrika das Jawort. Foto: privat

https://helftunsleben.de/2047-2/

Oldtimer für den guten Zweck unterwegs

Mülheim-Kärlich. Zugunsten der Hilfsaktion unserer Zeitung, HELFT UNS LEBEN, hat eine Oldtimerausfahrt mit rund zwei Dutzend herrlichen Autos und vielen prominenten Teilnehmern stattgefunden. Mit dabei waren Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU), die Deutsche Weinkönigin Caroline Klöckner und FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner. Veranstalter war die Firma Depot 3, die diese Ausfahrt schon seit einigen Jahren für den guten Zweck durchführt, in diesem Jahr auch für die weltweite Sozialstiftung Skate-Aid von Titus Dittmann.

HUL-Vorsitzende Manuela Lewentz-Twer bedankte sich bei Depot-3-Inhaber Ralph Grieser dafür, dass er HUL seit einiger Zeit unterstützt. Sie war in Begleitung von Verlagsgeschäftsführer Thomas Regge und HUL-Geschäftsführer Hans Kary nach Mülheim-Kärlich gekommen. Dort berichtete sie über die Arbeit von HELFT UNS LEBEN und schilderte einen Fall, bei dem eine Frau durch den Tod ihres Lebensgefährten in finanzielle Not geraten ist. Diese muss sich jetzt allein um ihre beiden Töchter kümmern, eine ist von Geburt an querschnittsgelähmt. Konkret in diesem Fall hat Ralph Grieser geholfen. Manuela Lewentz-Twer sagte: „Ich hoffe, wir werden noch öfter zusammenarbeiten.“

Grieser, dessen Geschäftsbereich sämtliche Leistungen rund ums Thema Oldtimer umfasst wie Verkauf, Restaurierung, Service, TÜV-Abnahme und Unterbringung, erklärte, dass er von dem Arzt Dr. Peter Billigmann auf HUL aufmerksam gemacht wurde. Der Mediziner nahm ebenso an der Ausfahrt teil wie neben anderen Persönlichkeiten der Debeka-Vorstandsvorsitzende Thomas Brahm, der Inhaber der Koblenzer Fahrradfirma Canyon, Frank Arnold, und der Bendorfer Unternehmer Nikolaus Schär.

Ralph Grieser fuhr mit seiner Lebenspartnerin Julia Klöckner in einem beigefarbenen Mercedes 190 SL, Baujahr 1959. Weinkönigin Caroline Klöckner, nicht verwandt mit der Ministerin, steuerte in Begleitung ihres Bruders Alexander eine wunderschöne „Pagode“, einen Mercedes-Benz 280 SL von 1971. Die Technik bereitete ihr keine Probleme. „Ich stamme aus einer Ingenieursfamilie“, erklärte sie lachend. Christian Lindner fuhr mit seiner Partnerin Franca Lehfeldt einen BMW M5 von 1985 aus dem Fundus von Depot 3. Von dort stammt auch der Mercedes-Benz 300 SL, Baujahr 1987, den HUL-Geschäftsführer Hans Kary steuerte. Zu bestaunen waren unter anderem ein Ferrari 348 und einige Porsche 911 aus verschiedenen Epochen. Ziel der Ausfahrt war ein kleiner Ort in der Nähe von Marburg/Lahn. Hier befindet sich ein privates Museum mit einer der größten Sammlungen historischer Rennwagen.

Foto: Von der Mülheim-Kärlicher Firma Depot 3 startete eine Oldtimerausfahrt zugunsten der RZ-Hilfsaktion HELFT UNS LEBEN. HUL-Vorsitzende Manuela Lewentz-Twer und HUL-Geschäftsführer Hans Kary sowie Mittelrhein-Verlag-Geschäftsführer Thomas Regge freuten sich über die vielen prominenten Teilnehmer, darunter Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Deutsche Weinkönigin Caroline Klöckner und FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner. Foto: Winfried Scholz

https://helftunsleben.de/oldtimer-fuer-den-guten-zweck-unterwegs/