Menü

Statt Geschenken: Für Notleidende gespendet

Andernacher Südstadt-Apotheke überreicht RZ-Initiative Scheck über 1000 Euro

Andernach. Das Team der Andernacher Südstadt-Apotheke überraschte seine Kunden früher zu Weihnachten mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Doch dann entschied sich Seniorchefin Elfriede Wolf vor fünf Jahren dafür, im Advent statt vieler kleiner Gaben ein großes Geschenk zu überreichen. Seitdem verzichtet die Apotheke auf Kundengeschenke und spendet den dafür vorgesehenen Betrag für einen guten Zweck. In diesem Jahr gehen 1000 Euro an HELFT UNS LEBEN, die Initiative unserer Zeitung für Not leidende Kinder und Familien in der Region. „Es ist uns ganz wichtig, dass das Geld Menschen in Andernach und Umgebung zugutekommt“, erklärt Elfriede Wolf, warum sie und ihre Tochter Eva-Maria Prause, die die Geschäftsführung der Südstadt-Apotheke vor drei Jahren übernahm, für HELFT UNS LEBEN spenden.

Jahr für Jahr wählen die beiden Apothekerinnen eine örtliche Organisation aus, die mit dem Geld Gutes bewirken kann: In den vergangenen Jahren durften sich bereits die Andernacher Tafel, die Flüchtlingshilfe und die Stadt, die von dem Geld einen Defibrillator anschaffte, über einen Spendenscheck der Südstadt-Apotheke freuen. Bei ihren zahlreichen Stammkunden kommt das Engagement der Apothekerinnen für Not leidende Menschen gut an.

Ein Bild der Scheckübergabe informiert die Besucher der Apotheke in den kommenden Wochen darüber, welche Initiative in diesem Jahr bedacht wurde. „Unsere Kunden stehen der Aktion wohlwollend gegenüber“ weiß Seniorchefin Elfriede Wolf.

„Es hat auch Spaß gemacht, jedem Kunden eine Kleinigkeit zu schenken“, fügt sie hinzu. Die Entscheidung, stattdessen denjenigen in der Region zu helfen, denen es nicht so gut geht, hat sie aber nie bereut. Um auch den Kunden eine vorweihnachtliche Freude zu machen, bietet die Südstadt-Apotheke eine Adventstombola mit Überraschungspreisen an.

Foto: Das Team der Andernacher Südstadt-Apotheke freut sich, Notleidende mit der Spende an HELFT UNS LEBEN unterstützen zu können: Vanessa Zimmermann (von links), Seniorchefin Elfriede Wolf, Geschäftsführerin Eva-Maria Prause, Irina Balsam und Anette Rörig übereichen RZ-Redakteurin Martina Koch (2. von rechts) den symbolischen Spendenscheck. Foto: Andreas Walz

https://helftunsleben.de/statt-geschenken-fuer-notleidende-gespendet/