Menü

Laufend etwas Gutes tun

Beim Koblenzer Sparkassen Marathon kommt erstmals eine Spendenmatte zum Einsatz

Koblenz. Wenn sich am Sonntag, 3. September, der Koblenzer Sparkassen Marathon durch die Straßen der Rhein-Mosel-Stadt samt ihren Stadtteilen schlängelt, dann können die Teilnehmer auch etwas für einen guten Zweck tun. Erstmals kommt in diesem Jahr in Koblenz eine „Spendenmatte“ zum Einsatz. Mit dem freiwilligen Überqueren spenden die Teilnehmer des Sparkassen Marathons 2 Euro zugunsten der RZ-Initiative „Helft uns leben“.

„Beim Laufen stellt sich eine ganz besondere Euphorie ein“, weiß Pressesprecher Rolf Geifes, selbst aktiver Marathonläufer, „besonders, wenn Zuschauer am Straßenrand stehen, einen durch Klatschen, Zurufe, Jubel, Musik oder Klappern anfeuern.“ Diese Freude teilen viele Läufer durch das Abklatschen – ein großer Spaß bei Kindern, wenn die Sportler in die ausgestreckte Hand einschlagen.

Seine Freude teilen – das kann man beim Koblenzer Sparkassen Marathon auch mit dem Überqueren der Spendenmatte. Der Zeiterfassungschip, den jeder Teilnehmer am Schuh trägt, registriert den Kontakt. Nach der Veranstaltung werden 2 Euro von dem selben Konto eingezogen wie zuvor die Startgebühr. Die Spende wird bei der Abbuchung als solche ausgewiesen.

„Wir bieten diese Möglichkeit gerne an, weil wir so den Menschen in der Region, die uns in vielfältiger Weise unterstützen – ich denke beispielsweise an die 200 ehrenamtlichen Helfer aus 14 Sportvereinen – etwas zurückgeben können“, sagt Geifes. „Helft uns leben“ unterstützt Familien, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

„Das Überqueren der Spendenmatte ist freiwillig. Wir sind niemandem böse, wenn er diese Möglichkeit nicht nutzt und vorbeiläuft – dies gilt insbesondere für die Marathonläufer, die die Runde ja zweimal drehen“, betont Geifes. Der Spendenpunkt wird auf der Mainzer Straße in der Nähe des Kaiserin-Augusta-Denkmal aufgebaut. Unterstützt wird die Aktion von den Cheerleadern der CTG Koblenz: Sie belohnen jeden Spender mit einem persönlichen Jubel und motivieren ihn zum Weiterlaufen.

Foto: Eine Spendenmatte – wie hier im Bild beim Frankfurt Marathon – kommt erstmals auch in Koblenz zum Einsatz. So kann man laufend Gutes tun. Foto: Benedikt Altschuh

https://helftunsleben.de/laufend-etwas-gutes-tun/