Menü

Mobile Toilette hilft Behinderten mit einem dringenden Bedürfnis

Peter Butz stellt Anlage in Mayen vor – Zahl der Anfragen könnte zum Problem werden

Mayen. Für Peter Butz ist es ein voller Erfolg: Am Samstag hat er auf dem Marktplatz in Mayen die mobile barrierefreie Toilette (MBT) präsentiert, die er für die Kontaktstelle des Bundesverbands Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) angeschafft hat. Das Interesse war so groß, dass es Butz mittelfristig sogar vor Probleme stellen könnte.

Butz’ Grundgedanke ist ganz einfach: Viele Menschen mit Behinderung können an öffentlichen Veranstaltungen nicht genauso teilnehmen wie Menschen ohne Behinderung – eben weil geeignete Toiletten fehlen. Da möchte Butz Abhilfe schaffen. Gegen eine Leihgebühr können Interessierte die MBT bei Veranstaltungen aller Art aufstellen. Aus den Gebühren – 150 Euro pro Wochenende plus eventuell anfallende Fahrtkosten – bestreitet der BSK die laufende Unterhaltung der mobilen Toilette.

Bei der MBT handelt es sich um einen gut 4 Meter langen und 2,5 Meter breiten Containerwagen mit einer Anhängerkupplung. An Ort und Stelle kann der Container ans Strom- und Wassernetz angeschlossen werden. Der barrierefreie Zugang wird über eine flache Rampe ermöglicht.

Im Innern des Wagens befindet sich neben der behindertengerechten Toilette mit Wasserspülung und Handwaschbecken auch eine Liege, die Menschen mit Katheter nutzen können. Außerdem ist der Container mit einem Hebelift ausstattet, sodass Menschen, die im Rollstuhl sitzen, eine Unterstützung beim Umsetzen bekommen. Die MBT ist eine Maßanfertigung für die Mayener Kontaktstelle des BSK.

Rund zwei Jahre lang hatte Peter Butz an der Finanzierung der MBT gearbeitet, Die Hälfte der Kosten von rund 54 000 Euro hat die „Aktion Mensch“ beigesteuert, die andere Hälfte musste der BSK über weitere Spenden selbst finanzieren. Zu den Unterstützern zählt neben privaten Gönnern und Sponsoren aus der Wirtschaft auch HELFT UNS LEBEN, die Spendeninitiative unserer Zeitung, die sich mit einer Summe von 5000 Euro beteiligt hat.

Bei der Präsentation auf dem Mayener Marktplatz ist die MBT laut Peter Butz sehr gut angekommen. „Die Leute haben begriffen, dass man Menschen mit körperlicher Behinderung nicht zurücklassen darf“, sagt Butz. Für das laufende Jahr liegen ihm schon eine ganze Reihe von Buchungen vor, und auch für das kommende Jahr gibt es bereits Anfragen. „Der Wagen ist nicht angeschafft worden, damit er herumsteht“, sagt Peter Butz. „Aber wenn das so weitergeht, haben wir spätestens 2020 ein Problem. Dann reicht ein Wagen allein nicht mehr aus.“

Foto: Peter Butz hat die Anschaffung einer mobilen barrierefreien Toilette auf den Weg gebracht. Jetzt wurde die Anlage vorgestellt. Foto: Andreas Walz

https://helftunsleben.de/mobile-toilette-hilft-behinderten-mit-einem-dringenden-beduerfnis/

Damit Behinderte können, wenn sie mal müssen

Mayener Verein kämpft zwei Jahre lang für mobile barrierefreie Toilette

Mayen. Es ist geschafft – oder zumindest so gut wie: Ende Mai, Anfang Juni wird die mobile barrierefreie Toilette (MBT) ausgeliefert, die die Mayener Kontaktstelle des Bundesverbands Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) angeschafft hat. „Wir haben das soweit durch“, sagt ein zufriedener Peter Butz, der die Kontaktstelle leitet. Ein langer Weg liegt hinter ihm.

Schon seit fast zwei Jahren arbeitet Butz an der Finanzierung der MBT, die rund 54 000 Euro kosten wird. Die Hälfte dieser Summe hat die „Aktion Mensch“ zugesagt, die andere Hälfte muss der BSK über Spenden selbst beisteuern. „Das war ein langer Kampf“, erzählt Butz. Seit einigen Tagen aber steht die Finanzierung, an der sich auch HELFT UNS LEBEN, die Spendeninitiative unserer Zeitung, mit 5000 Euro beteiligt hat.

Bei der MBT handelt es sich um einen gut 4 Meter langen und 2,5 Meter breiten Containerwagen mit einer Anhängerkupplung. An Ort und Stelle kann der Container ans Strom- und Wassernetz angeschlossen werden. Der barrierefreie Zugang wird über eine flache Rampe ermöglicht. Im Innern des Wagens befindet sich neben der behindertengerechten Toilette mit Wasserspülung und Handwaschbecken auch eine Liege, die Menschen mit Katheter nutzen können. Außerdem ist der Container mit einem Hebelift ausstattet, sodass Menschen, die im Rollstuhl sitzen, eine Unterstützung beim Umsetzen bekommen. „Unsere Behindertentoilette ist die einzige mit einem Hebelift in ganz Deutschland“, hebt Butz hervor. „Eine Maßanfertigung.“

Gegen eine Leihgebühr kann die MBT bei Veranstaltungen aller Art im Kreis Mayen-Koblenz aufgestellt werden. Aus den Gebühren bestreitet der BSK die laufenden Kosten. Den Transport übernimmt das Technische Hilfswerk.

Laut Peter Butz gibt es „einen riesigen Bedarf“ für die Anlage. „Ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind, und Behinderte wollen schließlich auch an Veranstaltungen teilnehmen“, sagt Butz. „Aber viele Betroffene lassen es sein, wenn sie am Veranstaltungsort nicht auf eine Toilette gehen können.“ Die ersten Anfragen für die MBT liegen Peter Butz bereits vor. Unter anderem hat sich ein Sponsor aus Mainz die Toilettenanlage, die demnächst in Mayen öffentlich präsentiert werden soll, schon für ein Veranstaltungswochenende gesichert.

Eine Frage muss der Leiter der Mayener BSK-Kontaktstelle aber noch klären: Wo soll die MBT gelagert werden, wenn sie nicht bei Veranstaltungen im Einsatz ist? „Für den Sommer habe ich ein Angebot“, sagt Butz. „Aber für die Wintermonate bin ich noch auf der Suche nach einer Halle, wo der Container wetterfest untergestellt werden kann.“

54.000 Euro kostet die mobile barrierefreie Toilette (MBT), die die Mayener Kontaktstelle des Bundesverbands Selbsthilfe Körperbehinderter anschafft. Die MBT wird aus Spenden finanziert. Daran hat sich HELFT UNS LEBEN, die Spendeninitiative unserer Zeitung, mit 5000 Euro beteiligt.

Die Mayener BSK-Kontaktstelle ist im Internet zu finden unter www.bsk-myk-butzpeter.de.

https://helftunsleben.de/damit-behinderte-koennen-wenn-sie-mal-muessen/