Menü

Oldtimer unterwegs für den guten Zweck

Mülheim-Kärlich/Nürburgring. Einmal mehr war der Nürburgring imposante Kulisse für eine Veranstaltung des Mülheim-Kärlicher Oldtimerzentrums DEPOT3. Inhaber Ralph Grieser nutzte die Gelegenheit, bei zwei sogenannten Trackdays auf der legendären Grand-Prix-Strecke und einer Frühlingsausfahrt entlang des Rheins Spenden für HELFT UNS LEBEN, die Hilfsaktion unserer Zeitung, zu sammeln. Ein vierstelliger Betrag kam bei den besonderen Fahrten zusammen.

Zwölf Teams, die im vergangenen Jahr beim 24-Stunden-Rennen erfolgreich waren, nutzten am letzten Wochenende die Gelegenheit, auf der Grand-Prix-Strecke in der Eifel Test- und Einstellfahrten an ihren Rennautos durchzuführen. „Mit dabei waren unter anderem Black Falcon, Phoenix und racing one“, erklärt Ralph Grieser beim RZ-Gespräch. Gegen eine Spende wollen die Profis bei nächster Gelegenheit ihren Beifahrersitz Gästen zur Verfügung stellen. „Und wir hatten eine Spendendose dabei“, schildert Grieser, der betont, dass die Nürburgring GmbH ein strenges Hygienekonzept umsetzt, das an der Universität Bonn ausgearbeitet wurde.

Am vergangenen Sonntag hieß es dann für Oldtimerfreunde: Auf zur Frühlingsausfahrt. Mit 30 Fahrzeugen ging es den Rhein entlang, in Linz setzte die Gruppe mit der Fähre über. Den Mittagsstopp hatte DEPOT3 als Picknick auf einer großen Wiese organisiert, um die Abstandsregeln einhalten zu können.

Neun weitere Veranstaltungen zugunsten von HELFT UNS LEBEN hat DEPOT3 noch in diesem Jahr geplant. An sechs Terminen sollen nicht nur die Co-Piloten bei einem professionellen Rennfahrer zum Zug kommen, sondern auch Kinder mit Handicap. Dafür hat Grieser eigens einen Audi 200 zum viersitzigen Rennwagen umgebaut (die RZ berichtete). „Wir sind gerade dabei zu klären, wie das unter Einhaltung der Hygieneregelungen umgesetzt werden kann“, sagt er. Im vergangenen Jahr sammelte der Mülheim-Kärlicher Unternehmer für HELFT UNS LEBEN fast 30 000 Euro ein. Sein Ziel: 2020 soll es mehr sein.

Die nächsten Veranstaltungen zugunsten von HELFT UNS LEBEN auf dem Nürburgring finden am 14. und 26. Juni, 27. Juli, 28. August, 29. Oktober sowie am 30. und 31. November statt. Kinder mit Handicap und alle anderen können im Oldtimer auf der Grand-Prix-Strecke fahren. Am 21. Juni ist die Sommerausfahrt geplant. Anmeldungen und Infos per Mail unter oldtimerfahrt@depot3.de

Foto: Der Mülheim-Kärlicher Unternehmer Ralph Grieser unterstützt die Hilfsaktion von HELFT UNS LEBEN. Mit im Bild ist die Vorsitzende Manuela Lewentz-Twer und Geschäftsführer Hans Kary. Foto: Katharina Demleitner

https://helftunsleben.de/2734-2/

Kinder mit Handicap erleben den Nürburgring

Koblenz/Nürburgring. Während andere Betriebe die Türen zum Teil komplett schlossen und ihre Mitarbeiter mit Kurzarbeitergeld unterstützt nach Hause schickten, blieben im Oldtimerzentrum DEPOT3 zwar auch die Tore für den klassischen Publikumsverkehr vorübergehend geschlossen. Aber Ruhe und Stille kehrten dort dennoch nicht ein. Werkstattarbeiten liefen weiter – und die Ideenschmiede des Mülheim-Kärlicher Unternehmers Ralph Grieser. Er nutzte die Zeit, um ein ganz besonderes Projekt für HELFT UNS LEBEN, die Hilfsaktion unserer Zeitung, weiterzuentwickeln.

Damit setzt er das fort, was im vergangenen Jahr als Premiere erfolgreich begann. Zahlreiche Kinder, insbesondere mit Handicap, wurden in einem Oldtimer über die legendäre Nordschleife der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings mitgenommen – und so in eine andere Welt versetzt. Strahlende Augen nicht nur bei den Kindern, auch bei den Eltern, die ihre Kinder selten so losgelöst von den Alltagsumständen sahen. Genau das war die Idee des Projekts: Kinder mit Beeinträchtigungen an etwas teilhaben zu lassen, wozu sie sonst wohl nie die Möglichkeit haben. Aus der eigenen Leidenschaft für Autos etwas Gutes für andere zu tun – mit vielen Unterstützern zusammen. Und es saßen nicht irgendwelche Piloten am Steuer. Neben der Deutschen Weinkönigin Carolin Klöckner und dem Fernseharzt Doc Esser saß unter anderem Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner auf der Fahrerseite, um die jungen Gäste über die Rennstrecke zu fahren.Die Anfragen waren enorm im vergangenen Jahr, aber die Kapazitäten noch nicht. Also schaffte Ralph Grieser einen großen Audi 200 an. Natürlich einen Oldtimer. Diesen baute das DEPOT3-Werkstatt-Team in den vergangenen Wochen zum viersitzigen Rennwagen um, sodass die Kapazität für die Mitfahrten damit insgesamt für dieses Jahr nun verdreifacht werden konnte. Insgesamt 150 Personen und Kinder sollen in diesem Jahr in den Genuss einer Mitfahrt kommen.

Und gemeinsam ist man bekanntlich stärker: Das Projekt konnte mit Sponsoren umso schneller umgesetzt werden, um damit auch HELFT UNS LEBEN zu unterstützen. Ihre Unterstützung haben spontan zusagt: das Audi-Zentrum Koblenz, die Debeka-Gruppe, Steinacker Ingenieurgesellschaft, Monte Mare, MKG-Chirurgie, Secontec, Lohner, Rhein-Zeitung, die Einstein-Gruppe und viele weitere. Sogar der Profi-Rennsitzhersteller Recaro konnte als Partner für das Projekt gewonnen werden.

„Gerade in Zeiten, in denen es vielen nicht gut geht, sind meist die Jüngsten unserer Gesellschaft und Menschen mit Handicap die Leidtragenden“, sagt Gerd Benner, Leiter der Kommunikationsabteilung der Debeka-Gruppe. „Ihnen etwas Freude zu bereiten mit einer sicherlich außergewöhnlichen Mitfahrt in einem Oldtimer lag uns am Herzen. Daher unterstützen wir gerne dieses Projekt.“

Auch dieses Mal sitzen wieder prominente Piloten am Steuer. Die ersten Mitfahrten werden bereits im Mai und Juni auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings stattfinden. Natürlich unter allen erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen und Infektionsschutzanforderungen. Leser, die jemanden für eine Mitfahrt vorschlagen wollen, können sich gerne direkt per E-Mail an oldtimerfahrt@depot3.de melden.

Foto: Viele Familien, deren Kinder bereits dieses Jahr auf dem Ring ihre Runden ziehen durften, fiebern den Fahrten in diesem Jahr entgegen. Foto: Sascha Ditscher

https://helftunsleben.de/kinder-mit-handicap-erleben-den-nuerburgring/

Prominenz fährt für den guten Zweck

Nürburgring. Es gibt Anfragen, die kann und will man nicht absagen. So ging es auch der CDU-Landeschefin und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner und mit ihr vielen weiteren Prominenten. Sie setzten sich bei der traditionsreichen Veranstaltung Nürburgring Classic für HELFT UNS LEBEN hinter das Steuer. Eine Charityaktion vor beeindruckender Kulisse.

Mehr als 800 Starter mit ihren Oldtimern fuhren in über 25 Rennen und Sonderläufen über den Grand-Prix-Kurs und die geschichtsträchtige Nordschleife. Der Organisator der Nürburgring-Classic, Marcus Herfort, und der Inhaber des Oldtimer-Zentrums Depot3 in Mülheim-Kärlich, Ralph Grieser, hatten sich mit Charityfahrten etwas Besonderes einfallen lassen. Wer 200 Euro für HELFT UNS LEBEN spendete, schenkte Menschen, denen es nicht so gut geht, zusätzlich ein unvergessliches Erlebnis bei der Mitfahrt in einem Oldtimer. Und dabei saß nicht irgendein Fahrer am Steuer. Zu den prominenten Piloten gehörte neben bekannten Schauspielern und Sportlern auch Julia Klöckner, frisch verheiratet mit Ralph Grieser. Sie lenkte einen Ford Mustang von 1965.

Eingebunden in die Benefiz-Aktion war auch der Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein in Koblenz, Dr. Thomas Nüsslein. Gemeinsam mit seinem Team hat er herausgefunden, wem seiner vielen Patienten eine besondere Freude gemacht werden kann und eine solche Fahrt gut tut. Auch das kann vielleicht ein Stück zur Genesung und zum Lebensmut beitragen. Eines der Kinder, die mit einer Oldtimer-Fahrt über die legendäre Nordschleife glücklich gemacht werden konnten, ist Moritz Dahm. Er ist zehn Jahre alt und hat das Louis-Bar-Syndrom. Moritz wohnt in Niederzissen, liebt Porsche und malt gern.

Wie Ralph Grieser erklärte, habe man mehr als 30 Kindern eine Spritztour über den Ring geschenkt, und dabei wurde eine Summe 10 000 Euro eingefahren. „Wir wollten ihnen den grauen Alltag etwas aufhellen. Es ist auch für uns ein tolles Erlebnis, die strahlenden Augen der Kinder zu erleben“, so Grieser. Allein schon die Atmosphäre auf dem Ring, die vielen Fahrzeuge und die interessanten Menschen – das ist etwas, was die Kinder sonst nicht erleben können. So waren die Nürburgring Classics für die Veranstalter und für HELFT UNS LEBEN ein großer Erfolg.

Foto: Julia Klöckner und Ralph Grieser waren am Nürburgring für HELFT UNS LEBEN im Einsatz. Eines der Kinder, die bei der Oldtimer-Fahrt ihren Spaß hatten, war Moritz Dahm aus Niederzissen. Foto: Jochen Tarrach

https://helftunsleben.de/2070-2/

Doppelt helfen am Nürburgring


Nürburgring. Eine ganz besondere Aktion zugunsten des Vereins HELFT UNS LEBEN haben sich der Organisator der Nürburgring Classic, Marcus Herfort, und der Inhaber des Oldtimer-Zentrums Depot 3 in Mülheim-Kärlich, Ralph Grieser, ausgedacht. Im Rahmen der Veranstaltung (24. bis 26. Mai) können Spender gleich doppelt helfen: Für jede Spende in Höhe von 200 Euro wird ein krebskrankes Kind zu einer Rundfahrt über die legendäre Grand-Prix-Strecke eingeladen – und zwar von Promis wie einem Fernseharzt, einem Skateboard-Pionier, der Deutschen Weinkönigin Carolin Klöckner oder der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Kontakt und Infos unter Tel. 02630/956 54 24 oder per E-Mail unter info@depot3.de. Bei der Nürburgring Classic gehen 800 Oldtimer in mehr als 25 Rennen und Sonderläufen an den Start.

https://helftunsleben.de/doppelt-helfen-am-nuerburgring/

Mitfahrt im Oldtimer schenken


Nürburgring/Mülheim-Kärlich. Am Wochenende vom 24. bis 26. Mai gehen mehr als 800 Starter bei der „Nürburgring Classic“ an den Start. 25 Rennen und Sonderläufe auf dem Grand-Prix-Kurs und der Nordschleife stehen für die Oldtimer auf dem Programm. Der Organisator der „Classic“, Marcus Herfort, und das Oldtimer-Zentrum Depot3 in Mülheim-Kärlich haben sich eine besondere Benefizveranstaltung für das Oldtimerfest einfallen lassen: Charity-Fahrten zugunsten von HELFT UNS LEBEN, der Hilfsaktion der Rhein-Zeitung.

Wer 200 Euro für HELFT UNS LEBEN spendet, tut nicht nur Gutes, sondern schenkt Menschen, denen es nicht so gut geht, ein unvergessliches Erlebnis bei der Mitfahrt in einem Oldtimer. Als Piloten sind unter anderem Titus Dittmann, Fernseharzt und Schauspieler Doc Esser, die Deutsche Weinkönigin Carolin Klöckner sowie die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner mit dabei. Eingebunden in die Charityaktion ist auch der Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein in Koblenz, Dr. Thomas Nüsslein. Er hat geschaut, wem seiner vielen Patienten eine besondere Freude gemacht werden kann. Mehr als 30 Co-Piloten konnten gefunden werden.

Eingeladen zum Spenden sind auch alle, die den Co-Piloten selbst benennen wollen. Dafür muss man in der Überweisung an HELFT UNS LEBEN nur den Namen des Co-Piloten angeben.

Die Organisation der Fahrten übernimmt das Team von Depot3, Tel. 02630/956 54 24 oder per Mail unter info@depot3.de Die Kontoverbindung von HELFT UNS LEBEN bei der Sparkasse Koblenz lautet: DE 725 705 012 000 000 013 13

https://helftunsleben.de/2054-2/