Menü

Kinder mit Handicap erleben den Nürburgring

Koblenz/Nürburgring. Während andere Betriebe die Türen zum Teil komplett schlossen und ihre Mitarbeiter mit Kurzarbeitergeld unterstützt nach Hause schickten, blieben im Oldtimerzentrum DEPOT3 zwar auch die Tore für den klassischen Publikumsverkehr vorübergehend geschlossen. Aber Ruhe und Stille kehrten dort dennoch nicht ein. Werkstattarbeiten liefen weiter – und die Ideenschmiede des Mülheim-Kärlicher Unternehmers Ralph Grieser. Er nutzte die Zeit, um ein ganz besonderes Projekt für HELFT UNS LEBEN, die Hilfsaktion unserer Zeitung, weiterzuentwickeln.

Damit setzt er das fort, was im vergangenen Jahr als Premiere erfolgreich begann. Zahlreiche Kinder, insbesondere mit Handicap, wurden in einem Oldtimer über die legendäre Nordschleife der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings mitgenommen – und so in eine andere Welt versetzt. Strahlende Augen nicht nur bei den Kindern, auch bei den Eltern, die ihre Kinder selten so losgelöst von den Alltagsumständen sahen. Genau das war die Idee des Projekts: Kinder mit Beeinträchtigungen an etwas teilhaben zu lassen, wozu sie sonst wohl nie die Möglichkeit haben. Aus der eigenen Leidenschaft für Autos etwas Gutes für andere zu tun – mit vielen Unterstützern zusammen. Und es saßen nicht irgendwelche Piloten am Steuer. Neben der Deutschen Weinkönigin Carolin Klöckner und dem Fernseharzt Doc Esser saß unter anderem Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner auf der Fahrerseite, um die jungen Gäste über die Rennstrecke zu fahren.Die Anfragen waren enorm im vergangenen Jahr, aber die Kapazitäten noch nicht. Also schaffte Ralph Grieser einen großen Audi 200 an. Natürlich einen Oldtimer. Diesen baute das DEPOT3-Werkstatt-Team in den vergangenen Wochen zum viersitzigen Rennwagen um, sodass die Kapazität für die Mitfahrten damit insgesamt für dieses Jahr nun verdreifacht werden konnte. Insgesamt 150 Personen und Kinder sollen in diesem Jahr in den Genuss einer Mitfahrt kommen.

Und gemeinsam ist man bekanntlich stärker: Das Projekt konnte mit Sponsoren umso schneller umgesetzt werden, um damit auch HELFT UNS LEBEN zu unterstützen. Ihre Unterstützung haben spontan zusagt: das Audi-Zentrum Koblenz, die Debeka-Gruppe, Steinacker Ingenieurgesellschaft, Monte Mare, MKG-Chirurgie, Secontec, Lohner, Rhein-Zeitung, die Einstein-Gruppe und viele weitere. Sogar der Profi-Rennsitzhersteller Recaro konnte als Partner für das Projekt gewonnen werden.

„Gerade in Zeiten, in denen es vielen nicht gut geht, sind meist die Jüngsten unserer Gesellschaft und Menschen mit Handicap die Leidtragenden“, sagt Gerd Benner, Leiter der Kommunikationsabteilung der Debeka-Gruppe. „Ihnen etwas Freude zu bereiten mit einer sicherlich außergewöhnlichen Mitfahrt in einem Oldtimer lag uns am Herzen. Daher unterstützen wir gerne dieses Projekt.“

Auch dieses Mal sitzen wieder prominente Piloten am Steuer. Die ersten Mitfahrten werden bereits im Mai und Juni auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings stattfinden. Natürlich unter allen erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen und Infektionsschutzanforderungen. Leser, die jemanden für eine Mitfahrt vorschlagen wollen, können sich gerne direkt per E-Mail an oldtimerfahrt@depot3.de melden.

Foto: Viele Familien, deren Kinder bereits dieses Jahr auf dem Ring ihre Runden ziehen durften, fiebern den Fahrten in diesem Jahr entgegen. Foto: Sascha Ditscher

https://helftunsleben.de/kinder-mit-handicap-erleben-den-nuerburgring/