Menü

Im Schlosspark frühstücken und anfeuern

Die zweite Auflage des Koblenzer Sparkassen Marathons findet am Sonntag, 2. September, statt.

Nicht nur wegen der Sonderprämierung „Beste Koblenzer“ sollten sich Schängel dieses Laufevent nicht entgehen lassen. Die Teilnehmermarke von 2000 ist geknackt, aber Pressesprecher Rolf Geifes meint: „Da geht aber sicherlich noch viel mehr, schließlich joggt gefühlt jeder Zweite in der Stadt.“ Einige Infos zum Koblenzer Marathon im Überblick.

Die Höhepunkte der Strecke

Die Runde führt an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei, über die Kurt-Schumacher-Brücke (halbseitig gesperrt) und die Balduinbrücke (voll gesperrt). Die lange Baumallee Mainzer Straße gehört ebenfalls allein den Läufern. Speziell auch: die komplette Runde durch den Schlosspark. Hier legt ein DJ Musik auf, und an der Spendenmatte zugunsten der Rhein-Zeitungs-Aktion HELFT UNS LEBEN feuern die Cheerleader der CTG Koblenz professionell an. Der Weg geht ums Deutsche Eck und den Moselbogen herum, bietet viele fantastische Panoramablicke auf Schleuse, Festung, Westerwald, Altstadt. Und nur am Laufsonntag können die Teilnehmer an der Kaimauer des Moselhafens entlanglaufen. Dieser Weg ist ansonsten gesperrt. Geifes: „Strecke und Kulisse wird unsere Gäste aus Deutschland und dem Ausland begeistern. Und darauf darf jeder Koblenzer stolz sein.“

Prämien und Preise

Die schnellsten Athleten werden prämiert: Es winken Siegprämien von insgesamt 1800 Euro plus ein Zeitbonus in der Königsdisziplin und Sachpreise in allen Altersklassen. Speziell für die schnellste Frau und den schnellsten Mann mit Wohnort Koblenz im Marathon, Halbmarathon und Zehn-Kilometerlauf gibt es weitere Preise, wie zum Beispiel eine Jahres-Kombikarte Seilbahn & Festung, Tickets für die Turngala „Gymmotion“ und fürs Festungsvarieté vom 29. November bis 31. Dezember auf der Festung Ehrenbreitstein.

Das Rahmenprogramm

„Wir möchten den Gästen, den Läufern und den Mitreisenden, die ein ganzes Koblenz-Wochenende für den Marathon ans Eck kommen, ein volles Erlebnisprogramm bieten“, sagt Geifes und verweist auf das Rahmenprogramm. Der Ausrichterverein bietet unter anderem eine Rhein-Mosel-Rundfahrt, eine Stadtführung, freien Eintritt auf der Besucherterrasse des Forum Confluentes und eine Führung im Deinhard-Keller-Museum an. Und dann ist ja auch noch die Marathonmesse: am Freitag (31. August) und Samstag (1. September) in der CGM Arena.

Die besten Plätze für Zuschauer

Geifes und der Ausrichterverein hoffen auf viele Lauffans an der Strecke. „Zuschauer sind für die Läufer psychologisch ganz wichtig. Und sie sind eine Visitenkarte für die Ausrichterstadt. Als Rheinländer werden wir hier bestimmt Maßstäbe setzen“, sagt Geifes. Sein Tipp: Den Schlosspark, die lange Tafel oder die Balduinbrücke zum Frühstücks-Picknickstandort machen. Noch bequemer ist die Lounge auf der Grüninsel zwischen Neustadt und Schlossvorplatz. Hier laufen die Athleten zweimal, die Marathonläufer viermal vorbei. Zuschauer können sie aus den Liegestühlen anfeuern.

https://helftunsleben.de/im-schlosspark-fruehstuecken-und-anfeuern/