Menü

Familie Gorges spendet 33 255 Euro


Laubach. Lichterglanz, Megashow, begeisterte Besucher, glückliche Kinder: Die zweite Veranstaltung Winter-Weihnachts-Wunder-Welt Holywood auf dem Firmengelände der Firma Gorges tent…event in Laubach war einer der Veranstaltungshöhepunkte in Cochem-Zell. Firmenchef und Organisator Karl-Heinz Gorges hatte sich vorgenommen, Kinderaugen zum Strahlen zu bringen. Das ist ebenso geglückt, wie etlichen Vereinen und Institutionen aus Cochem-Zell und der Region eine große Freude zu machen. Denn auch das ist Gorges wichtig: Er möchte den Menschen in der Region etwas zurückgeben. Unterm Strich sind dies 33 255 Euro. Diese Spendensumme, welche sich aus dem Tageseintritt sowie dem Eintritt für die Abendrevue zusammensetzt, wurde aufgeteilt: TuS Düngeheim, 2000 Euro; Rhein-Zeitung HELFT UNSLEBEN, 5000 Euro; Feuerwehr Laubach, 4000 Euro; Pfadfinderstamm Carpe Diem, 3000 Euro; Förderverein Kindergarten Müllenbach, 1755 Euro; Förderverein Kita Masburg, 1500 Euro; Durchblick-Kaisersesch, 4000 Euro; Turn- und Spielverein Klotten, 1000 Euro; Christlicher Hospizverein Cochem-Zell, 3000 Euro; Hospizverein Region Mayen, 3000 Euro, und ISA Stiftung Kinderseele 5000 Euro. Foto: Henri Tornow

https://helftunsleben.de/%ef%bb%bffamilie-gorges-spendet-33-255-euro/

Eintauchen in die märchenhafte Weihnachtswelt

Dorf der besonderen Art verzaubert mit vielen Aktionen in Laubach

Laubach. „Holy Wood“, das ist schon ein ungewöhnlicher Name für einen Weihnachtsmarkt. Aber genau so außergewöhnlich wie der Name – zu deutsch: heiliger Wald – ist auch die Veranstaltung selbst. Als „gewöhnlichen“ Weihnachtsmarkt darf man den Laubacher „Holy Wood“ wahrlich nicht bezeichnen. Es ist eine ganz eigene Welt, die die Besucher erlebt haben, wenn sie das weihnachtlich hergerichtete Firmengelände der Firma „Gorges tent…event“ betreten. Hunderte Besucher wollten sich die Premiere dieses Spektakels mit vielen Showeffekten nicht entgehen lassen.

Die „Eifler-Winter-Wunder-Weihnachtswelt“, wie sie der Veranstalter auch nennt, empfängt ihre Besucher bereits am Rand des Firmengeländes mit einladend weihnachtlichen Klängen. Hat man den Eingang zum Innenhof passiert, steht man in einem künstlichen Tannenwald mit einer großen Tanne inmitten des Hofes. An der Spitze dieser Tanne befindet sich ein Netz aus Lichterketten, das den Innenhof überspannt und in den frühen Abendstunden wie ein Sternenzelt wirkt. „Unsere Idee ist es, den Besuchern zu ermöglichen in eine neue Welt einzutauchen, den Alltagsstress für ein paar Stunden zu vergessen und einfach einen schönen Tag mit der ganzen Familie zu erleben“, erklärt Denise Virtue von „Gorges tent…event“.

Einen Höhepunkt erleben die Besucher, wenn sie das Gebäude betreten, das während des normalen Geschäftsbetriebes als Lagerhalle dient. Hier ist aus Kunstschnee, 380 Tannenbäumen, der Kabine eines Skilifts und zahlreichen lebensgroßen Modellhäuschen, in denen sich die einzelnen Stände befinden, ein ganzes schmuckes Weihnachtsdorf entstanden. „Wir hatten von Anfang an die Idee, eine richtige Weihnachtswelt zu erschaffen. Da haben wir gleich an Hollywood und die Filmstudios nach amerikanischem Vorbild gedacht. So ist dann übrigens auch der Name ,Holy Wood‘ entstanden“, sagt Virtue.

Und tatsächlich kommt man sich bei einem Besuch im „Holy Wood“ ein bisschen so vor, als würde man sich in einer Kulisse der Universal Film Studios in Los Angeles bewegen. Dieses Konzept scheint bei den Besuchern gut anzukommen. „Es ist wirklich beeindruckend, dass hier in dieser Halle ein ganzes Weihnachtsdorf entstanden ist“, betonen zwei Besucherinnen aus Laubach. Und auch vonseiten der Unternehmer, die mit ihren Ständen im „Holy Wood“ vertreten sind, gibt es reichlich Lob. „Als Herr Karl-Heinz Gorges uns angesprochen hat, ob wir bei der Veranstaltung dabei sein möchten, haben wir sofort zugesagt. Der Aufbau ist großartig und sehr stilvoll. Alle Elemente sind sehr hochwertig. Dadurch entsteht einfach eine tolle Atmosphäre“, freut sich Helmut Moll, Geschäftsführer bei Achim Lohner.

Es begeistert auch das umfangreiche und durchdachte Rahmenprogramm mit Artistik, Comedy, Livemusik und Theatereinlagen – eine gelungene Mischung aus Vorstellungen und interaktiven Stationen. So dürfen Besucher nicht nur die zahlreichen Darbietungen der Musiker und Artisten bestaunen, sondern beispielsweise in einem Gewürzseminar ihre eigenen Gewürze kreieren und aus flüssiger Schokolade und verschiedenen Süßigkeiten eine ganz individuelle Schokoladentafel herstellen.

Auch Horst Lohmann, der mit seiner Lebensgefährtin und seinen beiden Enkeln Kilian und Letizia extra aus Koblenz angereist ist, zeigt sich von dem Programm angetan: „So viele gute Akteure zu organisieren, und das auch noch in der Weihnachtszeit, in der es ja eine sehr hohe Veranstaltungsdichte gibt: Das ist schon eine großartige Leistung.“ Ein Glanzlicht ist auch die Abendvorstellung von Radio RPR 1. und der Big Band des Heeresmusikkorps der Bundeswehr, bei der die Halle restlos ausverkauft ist – und die Besucher weihnachtlich eingestimmt mitswingen.

Foto: Märchenhafte Figuren tauchen aus dem etwas mystischen Licht auf – die Besucher staunen. Und an den Fachwerkhäuschen darf man sich laben und umsehen. Abends gibt es eine tolle Show auf der „Holy Wood“-Bühne, durch die Kunze von RPR 1. führt. Foto: Philipp Wirtz

https://helftunsleben.de/eintauchen-in-die-maerchenhafte-weihnachtswelt/