Menü

Aufgelöstes Tambourkorps übergibt Vermögen an RZ-Hilfsaktion

Ariendorfer überreichen 1461,96 Euro an HELFT UNS LEBEN

Ariendorf. Der letzte Vorhang ist gefallen. Das Tambour-Korps Rheingold Ariendorf ist Geschichte, der Verein aufgelöst. Die Liquidatoren des Vereins, die ehemaligen Vorstandsmitglieder, Helmut Siebertz, Paul-Theo Engels und Rudolf Arzdorf, haben nun das restliche Vereinsvermögen in Höhe von 1461,96 Euro als Spende an den Geschäftsführer des Vereins HELFT UNS LEBEN, Hans Kary, übergeben.

„Es ist natürlich sehr schade, dass der Verein aufgeben musste, aber wir freuen uns natürlich sehr darüber dass HELFT UNS LEBEN als Nutznießer ausgesucht wurde“, sagte Kary. 1925 entstand die Idee, ein Tambourkorps in Ariendorf zu gründen. Hauptinitiator war der damalige Brandmeister der freiwilligen Feuerwehr, Heinrich Weißenfels. 1926 fand die Gründungsversammlung in der Gaststätte „Zum kühlen Grunde“ statt. 1932 konnte das Korps bereits die Rheinlandmeisterschaft in Quirnbach für sich entscheiden. Über Jahrzehnte entschieden die Ariendorfer viele weitere Wettstreite für sich. 1976 feierten die Musiker unter der Schirmherrschaft des damaligen Landesinnenministers Heinrich Schwarz das 50-jährige Bestehen. Der Erlös kam der „Aktion Sorgenkind“ zugute.

In den 90er-Jahren hatte das Korps den höchsten Mitgliederstand mit 30 Aktiven. Doch ab 2010 wurde es immer schwieriger, Aktive zu motivieren. Immer mehr Veranstaltungen musste man absagen. 2012 beschlossen TK Ariendorf und TC Rheinbrohl gemeinsam aktiv zu werden. Die Ariendorfer unterstützen auch heute noch die Rheinbrohler Freunde. san

Foto: Der Geschäftsführer des Vereins „HELFT UNS LEBEN“, Hans Kary (2. von links), nahm die Spende, die Helmut Siebertz (links), Paul-Theo Engels (2. von rechts) und Rudolf Arzdorf überreichten, gern an. Foto: Sabine Nitsch